WER WIR WAREN – Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Freitag
24.09.2021
19:00 ‐ 22:00 Uhr
Ess:zimmer
Helene-Mayer-Straße 10
Offenbach

OPENAIR-KINO MIT DEN GRÜNEN OFFENBACH

Die GRÜNEN Offenbach laden am Freitag, den 24.09.2021, um 19 Uhr zur Filmvorführung von „Wer wir waren“ mit anschließender Diskussion im Außenbereich des Ess:zimmers, Helene-Mayer-Straße 10 in Offenbach, ein. Der Einlass beginnt um 18:30 Uhr.

Vorab erwartet uns eine digitale Einführung von dem Regisseur Marc Bauder.
Im Anschluss an den Film möchten wir dann gemeinsam die Eindrücke und Erkenntnisse noch einmal reflektieren. Zusammen mit Sybille Schumann (Fraktionsvorsitzende GRÜNE Offenbach), Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn (Bundestagsabgeordneter und Direktkandidat) und Tarek Al-Wazir (Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen) diskutieren wir darüber, welche Gesellschaft wir sein wollen und widmen uns der Frage, welches Handeln in der Politik auf kommunaler, Landes- und Bundesebene notwendig ist, um uns der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen zu stellen. Moderiert wird die Diskussion von Brigit Simon (Sprecherin Die GRÜNEN Offenbach).  

Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Bei Regen findet die Veranstaltung nicht statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter gruene-offenbach.de/termine.

Über den Film:

„Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten.“  (Roger Willemsen)

Was werden zukünftige Generationen über uns denken, wenn wir bereits Geschichte sind? In WER WIR WAREN blicken wir auf den gegenwärtigen Zustand der Welt und fragen uns im Geiste von Willemsens Vermächtnis, ob sie an uns verzweifeln werden. Sechs Denker*innen und Wissenschaftler*innen reflektieren die Gegenwart und blicken in die Zukunft. 

Der Film begleitet die Protagonist*innen in die Tiefen des Ozeans, über das Dach der Welt, bis in die Weiten des Weltraums und beleuchtet dabei die unglaublichen Fähigkeiten des menschlichen Gehirns, einen globalen Wirtschaftsgipfel, das Erbe der Kolonialisierung und die Gefühle eines Roboters. 

Dieser inspirierende Blick auf unsere Welt hält eine hoffnungsvolle Botschaft für uns alle bereit: Wir selbst haben es in der Hand, wer wir sind, wenn wir unsere Verbundenheit, unsere Gemeinsamkeit, unser ›Wir‹ erkennen. Der Film wurde ausgezeichnet mit dem Hessischen Filmpreis in der Kategorie Bester Dokumentarfilm und erhielt das Prädikat „Besonders wertvoll“ von der Deutschen Film- und Medienbewertung verliehen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.