Tobias Dondelinger

Fraktionsvorsitzender

Vertreter in:

Haupt-, Finanz-, Digitalisierungs- und Beteiligungsausschuss (HFDB), Betriebskommission ESO, Aufsichtsratmitglied in: GBO, INNO Innovationscampus GmbH & Co. KG

Pressemitteilungen & Reden

Persönliches

Beruf: Büroleiter im Wahlkreisbüro von Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB

Geburtsjahr: 1982

Meine Themen: Haushalt & Finanzen, Wohnen, Bürgerbeteiligung

Mitgliedschaften:

Über mich:
„Seit 10 Jahren bin ich in Offenbach und ich habe Stadt und Leute mit ihrer reichen Vielfalt und ihrer direkten Art gleich sehr liebgewonnen. Deswegen war es für mich auch ziemlich schnell klar, dass ich mich dafür einsetzen will, dass die Stadt ihre Offenheit bewahrt und ein Platz für soviele unterschiedliche Menschen bleibt.

Ursprünglich komme ich aus der Eifel, aus einem sehr kleinen Ort mit etwa 100 Einwohner*innen nahe der luxemburgischen Grenze. Dort bin ich auf einem Bauernhof groß geworden. Mein Vater war lange Jahre kommunalpolitisch für die CDU aktiv. Es ist nicht unbedingt vorgezeichnet, dass mich mein Weg aus der ziemlich „homogenen“ Provinz in diese vielfältige Großstadt und zu den Grünen führt.

Aber irgendwie macht es trotzdem Sinn: Die Liebe zur Natur und zu Lebewesen, aber auch die Fähigkeit, Probleme pragmatisch und zielorientiert zu lösen, das lernt man auf dem Bauernhof. Den Wert einer solidarischen Gesellschaft, wo man aufeinander aufpasst und sich hilft, aber auch wie ausgrenzend das sein kann, das lernt man auf dem Dorf. Wenn in der eigenen Familie die Parteipräferenzen so weit auseindergehen wie bei mir, dann lernt man, dass man sich über Themen streiten kann und dass es auch nicht immer mit einer Einigung endet, dass aber der andere meistens auch gute Gründe hat, weshalb er die Dinge anders sieht. All das prägt meine Arbeit und meine Art, Herausforderungen zu adressieren.

In Offenbach gibt es viel zu tun. Nicht weil Offenbach besonders große Probleme hätte, sondern weil unsere Welt im ständigen Wandel begriffen ist. Das ist nichts Schlechtes, auch nichts Gutes. Das ist etwas, mit dem man umgehen muss. Wir müssen den Wandel gestalten und lenken, sonst wird er unerwünschte Folgen mit sich bringen.

Aktuell sehe ich als wichtige Felder, in denen Wandel passiert, den Wohnungsmarkt, wo wir unsere Kräfte so investieren müssen, dass der Wandel nicht viele Menschen aus der Stadt drängt, weil sie sich Offenbach nicht mehr leisten können und dass die Stadt gleichzeitig lebenswert bleibt, die alten Viertel nicht zu dicht werden und neue eine lebenswerte Umgebung bieten.

Unsere Demokratie ist ständigen Wandlungstendenzen unterworfen. Rechte Ideologien und das Infragestellen Konsens, dass alle Menschen gleich sind und gleiche Rechte haben, sehe ich als ein Gefahr für unser gutes Zusammenleben. Wir müssen die Menschen beteiligen wo es geht und diejenigen, die sich aus Frust, aus Desinteresse oder aus mangelnder Offenheit des Systems abgewendet haben, wieder zurückgewinnen für die Demokratie.

Der Klimawandel ist ein weiteres Feld des Wandels, auf dem wir alle aktiv werden müssen, ob wir wollen oder nicht. Wenn wir unseren Planeten, unseren Kontinent, unser Land und unsere Stadt als lebenswerten Ort erhalten wollen, dann müssen wir jetzt unsere Energie darein stecken, den Klimawandel soweit es noch geht zu bremsen und mit den Folgen, die wir nicht mehr verhindern können müssen wir umgehen und uns vorbereiten.

All diese Themen können und müssen wir vor Ort angehen. Das tolle ist: In der Kommunalpolitik kann man seine eigenen Ideen einbringen und damit den Wandel gestalten.“

Kontakt

tobias.dondelinger@gruene-offenbach.de

Twitter: @TobiD01

Facebook: @TobiDindaHouse